Wellness

Die Top 10 Lebensmittel, die Entzündungen verursachen

Die Top 10 Lebensmittel, die Entzündungen verursachen



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Feinschmecker Crush

Während eine Entzündung unter Umständen wie Verletzungen oder Infektionen eine notwendige Funktion ist, kann eine anhaltende Entzündung eine große Bedrohung für die gesunde Verdauung, die geistige Wachsamkeit und das allgemeine Wohlbefinden darstellen. Schließlich gibt es einen großen Unterschied zwischen einer akuten Entzündung (eine positive Reaktion auf einen bestimmten Reiz) und einer chronischen Entzündung (ein Zustand, der es sehr, sehr schwierig machen kann, ein gesundes Gewicht zu halten).

Damit Sie Ihre Lebens- und Fitnessziele im Griff haben, haben wir eine Liste der wichtigsten Lebensmittel zusammengestellt, die Entzündungen verursachen. Wenn Sie diese aus Ihrer Ernährung streichen, sind Sie in einer besseren Position, um den gewünschten gesunden Lebensstil zu erreichen.

Lesen Sie weiter, um mehr über 10 der wichtigsten Lebensmittel zu erfahren, die Entzündungen verursachen.В

Raffiniertes Mehl

Während die meisten von uns längst aufgehört haben, Laibe von Wonder Bread in ihre Karren zu werfen, gibt es eine Reihe von versteckten Quellen für raffiniertes Mehl, die in unserer Ernährung lauern. Pasta ist ein Hauptschuldiger, ebenso wie Frühstückszerealien, Tortillas aus Mehl und die Brotkörbe, die unseren Tisch vor dem Essen zieren. Während ein Großteil der amerikanischen und europäischen Küche immer noch in Weißmehl getaucht ist, können Sie Entzündungen lindern und den Blutzuckerspiegel auf dem neuesten Stand halten, indem Sie sich für Vollkornprodukte und nährstoffreiche Alternativen wie braunen Reis, Quinoa und Teff entscheiden.

Raffinierter Zucker

Genau wie bei Mehl ist „verfeinert“ das Schlagwort, das Sie vermeiden möchten. Trinkfertige Tees, Kaffees und sogar Obst- und Nussriegel enthalten - obwohl sie als gesund vermarktet werden - häufig Zuckerzusätze, die die Stoffwechsel- und Immunfunktion beeinträchtigen können.

Getreidefutter

Es gibt eine Reihe wichtiger Gründe, sich für grasgefüttertes Fleisch zu entscheiden, und die Vermeidung von Entzündungen ist ein wichtiger Grund, der in die Liste aufgenommen werden sollte. Mit Getreide gefütterte Tiere erhalten normalerweise Antibiotika, die zu Gewichtszunahme und Entzündungen führen können. Grasgefüttertes Fleisch enthält weniger entzündungshemmende Omega-6-Fettsäuren und mehr entzündungshemmende Omega-3-Fettsäuren.

Pflanzenöle

Während pflanzliche Öle von Natur aus nichts auszusetzen haben, kann das Ungleichgewicht der Omega-6- und Omega-3-Fettsäuren entzündliche Folgen haben. Entscheiden Sie sich stattdessen für natürliches Kokos- und Olivenöl und nehmen Sie reichlich Omega-3-Fettsäuren in Ihre Ernährung auf.

Künstliche Süßstoffe

Während es verlockend sein kann, Limonaden für ihre vollkalorischen Gegenstücke zu unterernähren, können Sie mehr Schaden als Nutzen anrichten. Künstliche Süßstoffe sind häufig in Lebensmitteln enthalten, die Entzündungen verursachen und die Glukosetoleranz und die Darmgesundheit beeinträchtigen können.

Überverarbeitete Molkerei

Für viele Menschen ist es bereits schwierig, Milchprodukte zu verdauen, und Milchprodukte, denen die Probiotika entzogen wurden, belasten das Verdauungssystem noch mehr. Holen Sie sich Ihre Milchprodukte mit moderaten Mengen probiotikareichen Joghurts, fermentiertem Kefir und rohem Käse.

Fast Food

Das Vermeiden von Fast Food für eine gesunde Ernährung ist keine Raketenwissenschaft, aber Entzündung ist eine der weniger bekannten Auswirkungen. Gesättigte Fette zielen speziell auf weißes Fettgewebe (Fettzellen) ab und können chronische Entzündungen fördern.

Tropische Früchte

Wenn es um Lebensmittel geht, die Entzündungen verursachen, ist es wichtig, zu viel Gutes zu vermeiden. Tropische Früchte, die tendenziell einen höheren Anteil an natürlich vorkommender Glukose aufweisen, werden am besten in Maßen genossen, da überschüssige Mengen die gleichen entzündlichen Wirkungen haben können wie verarbeiteter Zucker.

Künstliche Farben

Ganz gleich, ob es sich bei Ihrer Schwäche um Fruit Loops oder Macarons handelt, synthetische Farben können eine Entzündungsreaktion auslösen. Da der Körper diese chemischen Inhaltsstoffe einfach nicht verarbeiten kann, stellen Sie sicher, dass die Lebensmittel, die Sie genießen, wenn überhaupt, von Natur aus gefärbt sind.

Lebensmittel bei hohen Temperaturen gekocht

Während frittierte Lebensmittel bekanntermaßen gesundheitsschädlich sind, kann das Grillen von Lebensmitteln bei hohen Temperaturen auch Karzinogene hervorrufen, die Entzündungen verursachen. Das Kochen mit antioxidantienreichen Zutaten wie Zitronensaft und Rotwein kann dazu beitragen, die Auswirkungen dieser und anderer entzündungshemmender Lebensmittel einzudämmen.

Lesen Sie als nächstes weiter für die dreitägige Reinigung, die die Darmgesundheit verbessern kann.