Wellness

Hier ist der Grund, warum Sie wahrscheinlich nicht jeden Tag rennen sollten


Als jemand, der eine Hassliebe zum Laufen hat, bin ich nicht unbedingt daran interessiert, es jeden Tag zu tun. Kaffee trinken, ein Buch lesen, meditieren? Sicher. Aber meine Turnschuhe anziehen und jeden Tag der Woche aufs Pflaster gehen? Weniger begeistert. Wenn Sie wie ich sind, werden Sie erfreut sein zu wissen, dass Sie nicht jeden Tag rennen müssen, um die Vorteile zu nutzen.

Aber wenn du wurden So geneigt, jeden Tag zu rennen, solltest du? Mit anderen Worten, ist es schlecht, jeden Tag zu rennen? Kurze Antwort: wahrscheinlich. Die Experten, mit denen ich gesprochen habe, waren sich einig, dass es im Allgemeinen mehr schaden als nützen kann. "Laufen jeden Tag ist nicht ideal, da es im Laufe der Zeit zu erheblichem Verschleiß des Körpers führen kann", sagt Jacquelyn Baston, zertifizierte Personal Trainerin und begeisterte Läuferin. "Ihr Körper braucht Zeit, um sich von den sich wiederholenden Bewegungen beim Laufen zu erholen", fügt sie hinzu.

Es gibt keine allgemeingültige Antwort darauf, und Sie sollten immer auf Ihren Körper hören ", sagt Joey Daoud, CEO des Online-Fitness-Trainers New Territory Fitness und zertifizierter Pose-Laufspezialist." Aber wenn Sie sich großartig fühlen , ist es schlimm, jeden Tag zu rennen? Nein, aber interpretiere das nicht als dich sollte renne jeden Tag. Sie werden nicht fitter oder schneller, wenn Sie jeden Tag laufen. Dein Körper braucht Ruhe. Der einzige Grund für das tägliche Laufen wären therapeutische Gründe. Sei dir also deiner Ziele bewusst, wenn du entscheidest, wie viel du laufen willst ", erklärt er.

Hier erfahren Sie, wie Sie eine Laufroutine entwickeln, mit der Sie die gewünschten Ergebnisse erzielen.

Planen Sie Ihre Ruhetage

@reebokclassics

"Wir haben festgestellt, dass die Leistung nach drei Trainingstagen drastisch abnimmt. Daher sind drei Ein-Aus-Tage eine übliche Struktur für Arbeits- / Ruhetage", sagt Daoud. "Zwei Ruhetage pro Woche (normalerweise Donnerstag und Sonntag) haben sich als das beste Gleichgewicht zwischen Ruhe und Training erwiesen, während sie sich gut in die Sieben-Tage-Woche einfügen." Er empfiehlt, langsam an drei Tagen in der Woche zu beginnen und nach und nach weitere Trainingstage hinzuzufügen. "Und hören Sie immer auf Ihren Körper. Erholungstage sind genauso wichtig wie Trainingstage. Dann reparieren sich unsere Muskeln und werden stärker", fügt er hinzu.

"Laufen ist eine enorme Belastung für alle Gelenke der unteren Extremitäten, abhängig davon, auf welchem ​​Untergrund Sie laufen und wie lange Sie welche Schuhe tragen", sagt Vivian Eisenstadt, Physiotherapeutin und Inhaberin von Vivie Therapy. "Wenn Sie niemals zulassen, dass Ihr Körper ruht, führen Sie zu übermäßiger Verspannung, was zu einer Degeneration der Gelenke führt. Dies führt zu einer ganzen Reihe von Affen mit Problemen wie Entzündungen und dazu, dass die Schmerzen nicht zu noch mehr Problemen führen . "

TL; DR: Nehmen Sie sich mindestens zwei Tage frei, um eine Woche zu rennen.

Fordern Sie sich schrittweise heraus

Ziel

Angenommen, Sie laufen aus Gründen der allgemeinen Fitness und um keinen Marathon oder so etwas zu laufen, sollten Sie mindestens drei Tage in der Woche laufen oder aktiv sein, sagt Daoud. "Der Kilometerstand oder die Zeit sind nicht so wichtig, als dass Sie sich schrittweise selbst herausfordern. Wenn Sie etwas sehen, das besagt, dass Sie 10 Meilen pro Woche laufen sollten, und das ist alles, was Sie tun, könnte es sich zuerst schwierig anfühlen. Dann." Fühlen Sie sich einfach, und dann werden Sie ein Plateau erreichen. Sie möchten sich schrittweise herausfordern, um Ihre Fitness weiter zu verbessern ", erklärt er. Als Ausgangspunkt empfiehlt er, dreimal pro Woche ein 5K-aka 3.1 Meilen zu machen. "Wenn Sie gerade erst anfangen zu laufen, müssen Sie es möglicherweise in einen Teil des Gehens und einen Teil des Laufens aufteilen. Das ist völlig in Ordnung! Ihre Herausforderung besteht darin, die gesamte Distanz zu bewältigen", sagt er. "Wenn es sich nicht mehr herausfordernd anfühlt, vergrößern Sie die Distanz oder versuchen Sie, dieselbe Distanz schneller zu laufen."

In Krafttraining hinzufügen

@nina

"Cross-Training-Aktivitäten wie Krafttraining eignen sich hervorragend zur Kräftigung von Muskeln und Sehnen, die an den Gelenken befestigt sind, die die Hauptlast des Laufens tragen, wie Hüften, Knie und Knöchel", sagt Baston. "Dies schafft auch ein Gleichgewicht für Muskeln, die beim Laufen nicht ausgenutzt sind und das Verletzungsrisiko im Laufe der Zeit erheblich verringern können."

"Was Krafttraining betrifft, empfehle ich nicht nur Krafttraining für die unteren Extremitäten, sondern auch für die oberen Extremitäten. Wenn Sie laufen, trotzt Ihr Oberkörper Wind und Regen. Ohne Kraft für den Oberkörper wird das Laufen doppelt so hart", sagt Eisenstadt . "Ich erinnere mich an einen Läufer, mit dem wir zusammengearbeitet haben, und der Grund, warum er beim windigen, regnerischen Rennen in New York City den anderen Läufer besiegte, war, dass er die Oberkörperkraft hatte, seinen Oberkörper und seinen Unterkörper mit ihm zu trainieren Gewichte. "

Weiter oben: Wie Sie Ihr Gehirn dazu bringen, Laufen zu lieben

Eröffnungsbild: Girlfriend Collective

Schau das Video: 9 Dinge, die du am Morgen falsch machst (August 2020).